Ultraschall

Ultraschall

Seit vielen Jahren wird Ultraschall in der Medizin vor allem zur Diagnose von Erkrankungen der inneren Organe eingesetzt. Seit ihren Anfängen hat sich die Methode rasant entwickelt und ist heute eine der wichtigsten technischen Untersuchungsmethoden in meiner Praxis. Sie ist völlig schmerz- und nebenwirkungsfrei.

Die Ultraschallwellen verursachen keine Schäden am Gewebe. Im Schallkopf, den der Untersucher in der Hand hält, werden Ultraschallwellen produziert. Diese können frequenzabhängig tief in das Gewebe eindringen, wenn ein direkter Hautkontakt über Ultraschallgel besteht. Von den verschiedenen Organen werden die Schallwellen unterschiedlich reflektiert und über den Schallkopf im Computer zu einem Bild zusammengesetzt.

Ein Videoprinter liefert zeitgleich ein Schwarz/Weiß-Foto zur Dokumentation. So können die einzelnen Organe, deren Zusammensetzung und etwaige Erkrankungen beurteilt werden. Besonders ergiebig ist diese Methode bei Erkrankungen der Leber, der Gallenblase, der Milz und der Nieren, sowie der Schilddrüse. Bauchorgane müssen bei geplanten Terminen nüchtern geschallt werden. 200 ml Tee kurz vor der Untersuchung getrunken verbessert die Schallqualität.

Wir verwendne ein GE logiq C3 premium Ultraschallsystem