Akupunktur

Akupunktur (IGel)

Dr.Tonn ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Akupunktur und Neuraltherapie e.V.(DgfAN) www.dgfan.de und verwendet seit 1990 Akupunktur bei den verschiedensten Krankheitsbildern. Im Vordergrund stehen dabei orthopädisch bedingte Schmerzzustände, Kopfschmerzen, Allergien, Schwindel, Tinnitus sowie Raucherentwöhnung und Essstörungen- entsprechend der von der Weltgesundheitsorganisation  (WHO) anerkannten Anwendungsgebiete.

Grundsätzlich gilt aber: Akupunktur kann heilen, was gestört ist, aber nicht „reparieren“, was bereits zerstört ist.

Wie wirkt Akupunktur?

Durch Nadelung bestimmter Körperpunkte mittels dünner Einmalnadeln über 20 – 30 Minuten wird durch lokale und ganzheitliche Stimulation die körpereigene Selbstheilung angeregt. Die meisten Patienten empfinden schon bei der ersten Behandlung eine wohltuende, entspannende und oft verblüffend schnelle Wirkung.

Gibt es Nebenwirkungen?

Bei fachgerechter durchgeführter Akupunktur sind Nebenwirkungen sehr selten. Gelegentlich kommt es durch Nadelstich zu leichten Blutergüssen oder blauen Flecken, auch kurze Kreislaufreaktionen sind möglich. Wie in der Homöopathie kann zum Beginn der Therapie eine „Erst- Verschlechterung“ auftreten.

Welche Methoden kommen zur Anwendung?

In meiner Praxis praktiziere ich Körperakpunktur, Schröpfen, Ohrakupunktur, Triggerpunktakupunktur, Schädelakupunktur nach Yamamoto.

Für Patienten mit chronischen Knie- und Lendenwirbelschmerzen (d.h. Krankheitsdauer länger als 6 Monate) ist Akupunktur eine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung. Erstattet werden 10 Akupunkturbehandlungen pro Jahr.

Für andere sinnvolle Indikationen wie Allergien, auch in Kombination mit Eigenbluttherapie oder Kopfschmerz, müssen die Behandlungskosten selbst getragen werden.
Nähere Informationen bekommen Sie von mir in einem persönlichen Gespräch!